Impressum

     
 

 

 



 

 

 

 

Wer sind wir ?

Die Deutsch-Portugiesische Gesellschaft e.V. (DPG) fördert die freundschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschen und Portugiesen in einem zusammenwachsenden Europa. Sie möchte mit Portugals Land und Leuten, seiner Kultur und Geschichte vertraut machen und die Zusammenarbeit mit Deutschland im europäischen Rahmen fördern. Sie ist ein eingetragener Verein ohne religiöse, politische und wirtschaftliche Bindungen. Die DPG verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke. Die Deutsch-Portugiesische Gesellschaft e.V. wurde im Mai 1964 von so weit blickenden, namhaften Persönlichkeiten wie Otto Wolff von Amerongen (erster Präsident der Gesellschaft), Dr. phil. Manfred Zapp und Dr. Giradet sowie Portugals damaligem Botschafter in Bonn, Dr. Manuel Homem de Mello, gegründet. Am 27. September 1990 vereinigten sich die Deutsch-Portugiesische Gesellschaft e.V. und die Gesellschaft gleichen Namens der damaligen DDR.

Was sind unsere Ziele?

Die Deutsch-Portugiesische Gesellschaft e.V. fördert den Integrationsprozess beider Länder in der EU sowie die wirtschaftlichen Beziehungen zum Beispiel durch die Mitveranstaltung internationaler Symposien und Fachtagungen sowie Wirtschaftsfachgesprächen und eigenen Pressekonferenzen. Vierteljährlich werden die Mitglieder über Wissenswertes aus Portugal und die Aktivitäten der Gesellschaft im "DPG-Report" informiert. Außerdem erhalten die Mitglieder Rundschreiben von den Vorständen der Landesverbände über die regionalen bilateralen Ereignisse sowie Mitteilungen des Bundespräsidiums.

Was tun wir?

Die Deutsch-Portugiesische Gesellschaft e.V. ist mit ihren Landesverbänden und Stadtsektionen sowohl in der Bundesrepublik Deutschland als auch in Portugal auf vielfältige Weise aktiv, so unter anderem mit Ausstellungen, Vorträgen, Aufführungen, Filmabenden, Gruppenreisen sowie Mitgliedertreffen mit völkerverbindendem Rahmenprogramm. Landesverbände und Stadtsektionen unterstützen den Gedankenaustausch unter Portugal-Freunden durch gesellige Zusammenkünfte, pflegen Kontakte zu den portugiesischen Vereinen und führen Gemeinschaftsreisen nach Portugal durch. Das Bundespräsidium koordiniert die Arbeit der Landesverbände und Stadtsektionen. Die Gesellschaft unterstützt Veranstaltungen, welche die menschlichen, wissenschaftlichen und kulturellen Verbindungen zwischen Deutschland und Portugal im Sinne der europäischen Zusammenarbeit stärken. Außerdem bietet sie an, in beiden Staaten offizielle bilaterale Ereignisse durch einen eigenen Beitrag mitzugestalten.